WIR STELLEN UNS VOR

 

WAS IST RED DOOR PROJECTS?

 

Wir sind eine freie Gruppe Theater- und Kunstschaffender, die sich seit ihrer Gründung im Jahr 2010 weit über die regionalen Grenzen hinaus einen festen Platz in der oberbayerischen Kulturszene gesichert hat.

 

 

WAS TUT RED DOOR PROJECTS?

 

Spielfreude ausleben - und mit Ihnen teilen!

 

Für uns gilt (frei nach Shakespeare): "Die ganze Welt ist Bühne!"

Daher finden unsere Produktionen nicht allein in traditionellen Theaterräumen statt, sondern auch in öffentlichen Einrichtungen wie Schulen, Kindergärten und Museen sowie in Cafés, Bars, in einer alten Fabrik, einem Friseursalon oder mitten in der freien Natur. So entstehen einmalige Theatererlebnisse.

 

Unser Ziel: ein lebendiges, vielfältiges Theaterangebot abseits der großen Zentren - so bunt wie unsere Region! Daher liegt unser Fokus auch auf Themen aus der Geschichte und Folklore aus dem oberbayerischen Raum. Daneben erwarten Sie bei uns neben den "Klassikern" neue, innovative Dramenliteratur und Theater für die ganze Familie.

 

Aber unser Motto bedeutet auch umgekehrt: "Theater ist etwas für die ganze Welt!" Neben unserer theater-pädagogischen Arbeit mit regelmäßig stattfindenden Theaterclubs und Workshops bieten wir Seminare und Events, egal ob für Unternehmen oder den kleinen Kreis. Für jeden Geschmack ist etwas dabei!

 

 

UND WAS SPIELT RED DOOR PROJECTS?

 

Was Sie und uns bewegt, zum Lachen, zum Weinen und zum Nachdenken bringt.

 

Neben klassischen und modernen Theaterstücken wird unser vielfältiges Programm durch interaktive Schauspiel-führungen, Lesungen, Gesangsabende und genreübergreifende Produktionen ergänzt. Und natürlich dürfen auch die öffentlichen Präsentationen unserer Theaterclubs und Workshops nicht fehlen - vom Klassiker bis zur gemeinschaftlichen, kreativen Stückentwicklung.

 

Kommen Sie mit uns durch die "rote Tür", hinein in eine neue Theaterlandschaft!

 

 

WER STECKT DAHINTER?

 

KÜNSTLERISCHE LEITUNG & GESCHÄFTSFÜHRUNG: Chiara Nassauer

 

Jahrgang 1983, wuchs im bayerischen Oberland auf und begann 2006 ein Schauspielstudium an der Athanor Akademie für Darstellende Kunst Burghausen. Während dieser Zeit inszenierte und assistierte sie bereits bei verschiedenen Projekten des Athanor Theaters. Ihr Studium schloss sie 2010 mit dem Schauspiel-Diplom ab und gründete kurz darauf die Gruppe RED DOOR PROJECTS.

Sie arbeitete als freischaffende Regieassistentin und -hospitantin, unter anderem bei Theatergastspiele Kempf, beim Kultursommer Garmisch-Partenkirchen und beim Theater der Stadt Aalen.
Gleichzeitig war sie als Regisseurin, Schauspielerin und Autorin tätig. Zu ihren Regiearbeiten in dieser Zeit zählen "Peer Gynt" von Henrik Ibsen, "Kräfte" von August Stramm und "Good Girl Gone Bad – Der Braun-Ensslin-Komplex" nach Monologen von Christine Brückner. Ihre Inszenierung von "Love(Hate)Love – Ein Sommernachtstraum" nach William Shakespeare wurde beim Versionale-Festival 2010 in Leipzig mit dem Publikums- und dem Jurypreis ausgezeichnet.

Ab Herbst 2013 arbeitete Chiara Nassauer am Theater Paderborn als Regieassistentin, unter anderem bei Katharina Kreuzhage, Jürgen Bosse, Volker Schmalöer, Meinhard Zanger und Ingmar Otto. Sie inszenierte neben ihrer Arbeit mit dem Theaterclub "U17" ("DNA" von Dennis Kelly, "Tschick" von Wolfgang Herrndorf und "After Juliet" von Sharman Macdonald) auch für den regulären Spielbetrieb, unter anderem "Die Ratte" von Justine del Corte.

In der Spielzeit 2016/17 war sie am Paderborner Theater als Spielleiterin und Dramaturgin tätig; zu ihren Inszenierungen zählte "Homo faber" von Max Frisch. Seit Juli 2017 ist sie wieder als freischaffende Regisseurin und Theaterpädagogin tätig.

 

Weitere Informationen unter: www.chiara-nassauer.de

 

 

KÜNSTLERISCHE CO-LEITUNG: Nikolaos Boitsos

 

1982 in Volos, Griechenland geboren; lebt seit 1989 in Deutschland. Von 2003 bis 2008 studierte er Theater- und Filmregie an der Athanor Akademie für Darstellende Kunst Burghausen. 2005/2006 Regieassistenz und Schauspiel bei "Warten auf Godot" unter Prof. Dr. David Esrig. 2008 - 2010 Regie und Mitarbeit bei diversen Kurzfilmprojekten, unter anderem für den "99-Firefilms-Award".

 

In der Spielzeit 2010/11 war er als Regieassistent, von 2011 bis 2013 als Regisseur und Dramaturg am Theater der Stadt Aalen engagiert, wo er auch den Teens Club und den Club 20+ leitete. Seit 2013 arbeitet er am Theater Paderborn als Regisseur und Dramaturg. Dort inszenierte er zahlreiche äußert erfolgreiche Theaterstücke und szenische Lesungen, unter anderem "Piaf. Keine Tränen" von Juliane Kann und "Herr Kolpert" von David Gieselmann. Seine Inszenierung von "wohnen. unter glas" von Ewald Palmetshofer wurde zu den NRW-Theatertagen 2014 eingeladen.

 

 

DARSTELLER:

 

Ferdinand Ascher

Patrick Brenner

Johanna Effenberger

Christian Freude

Matthias Gerstner

Dorothée Höhn

Christian Jungwirth

Stefan C. Limbrunner

 

u.v.a.